Der Schulvorstand am RG setzt sich aus dem Schulleiter und 7 weiteren Lehrkräften, 4 Elternvertretern und 4 Schülervertretern zusammen. Er tagt lt. Schulgesetz nicht öffentlich.

Schulleiter und Lehrervertreter sind: Hans-Peter Dreß, Dr. Michael Assmann, Dr. Ruth Mariß, Steffi Barner

                                                                      Arne Rebel, Vanessa Naumann, Stefanie Grimm, Jörg Zellmer

Elternvertreter: Peggy Plettner-Voigt, Dr. Jürgen Hesser, Gisela Burkhardt, Nicole Manke

Schülervertreter: Teresa Laura Lieske, Alexander Rieck, Stina Ackermann, Timo Burkhardt

Schulträger/ Landkreis Goslar: Sonja Feil

Gewählt werden die Vertreterinnen und Vertreter der Lehrkräfte von den Lehrkräften, Referendarinnen und Referendaren und hauptberuflichen pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Gesamtkonferenz. Die Schulleiterin bzw. der Schulleiter zählt zur Gruppe der Lehrkräfte und ist als Mitglied gesetzt. Der Schulelternrat wählt die Vertreterinnen und Vertreter der Erziehungsberechtigten und der Schülerrat die Vertreterinnen und Vertreter der Schülerinnen und Schüler.

Die Amtszeit beträgt für die Lehrkräfte, pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und für die Erziehungsberechtigten zwei Jahre, Schülerinnen und Schüler werden für ein Jahr gewählt.

Der Schulvorstand entscheidet nach § 38 a Abs. 3 NSchG u. a. über:

  1. die Inanspruchnahme (ob und in welchem Umfang) der den Schulen im Hinblick auf ihre Eigenverantwortlichkeit vom MK eingeräumten Entscheidungsspielräume („Deregulierung"),
  2. den Plan über die Verwendung der Haushaltsmittel und die Entlastung der Schulleiterin oder des Schulleiters,
  3. die Anträge an die Schulbehörde auf Genehmigung einer besonderen Organisation (§ 12 Abs. 3 Satz 3, § 23),
  4. die Zusammenarbeit mit anderen Schulen (§ 25 Abs. 1),
  5. die Führung einer Eingangsstufe (§ 6 Abs. 4),
  6. die Vorschläge an die Schulbehörde zur Besetzung der Stelle der Schulleiterin bzw. des Schulleiters, der ständigen Vertreterin bzw. des ständigen Vertreters sowie anderer Beförderungsstellen,
  7. die Abgabe zur Herstellung des Benehmens (§ 45 Abs. 2 Satz 1, § 48 Abs. 2 Satz 1, § 52 Abs. 3 Satz 3),
  8. die Ausgestaltung der Stundentafel,
  9. die Schulpartnerschaften,
  10. die Mitwirkungsentscheidungen bei der Namensgebung (§ 107),
  11. die Anträge an die Schulbehörde auf Genehmigung von Schulversuchen,
  12. die Grundsätze für die Durchführung von Projektwochen,
  13. die Grundsätze für die Werbung und das Sponsoring in der Schule,
  14. die Grundsätze für die jährliche Überprüfung der Arbeit der Schule (d.h. Selbstevaluation) und
  15. den Vorschlag für Schulprogramm und Schulordnung (die Entscheidung trifft die Gesamtkonferenz im Benehmen mit dem Schulvorstand).

Weitere Informationen zum Thema Schulvorstand finden Sie unter www.mk.niedersachsen.de

 

 

 

Shuuz - wir sammeln Schuhe

uselogo

 

 

 

 

loewenbande

GARP