Altgriechisch

am Ratsgymnasium Goslar

 

1. Viele gute Gründe für Altgriechisch als dritte Fremdsprache ...

  • Aristokratie, Mikroskop, Komödie, Meter … – viele Fremdwörter haben ihren Ursprung im Griechischen. Wer Griechisch lernt, kann mit Fremdwörtern souverän umgehen.
  • Die Griechen erfanden das Theater, ihr Götterglaube zeigt sich in ihren Tempeln, sie waren Meister der Vasen- und Skulpturenkunst. Das Fortleben der griechischen Kunst und Kultur ist in unserer Gesellschaft in vielfältigen Formen greifbar.
  • Mit den Texten der griechischen Literatur erhält man einen Zugang zu den Anfängen unserer Kultur: Sie vermitteln Grundlagen in Mythologie, Philosophie, Religion, Technik, in den Wissenschaften. Sie gewähren Einblick in grundlegende literarische Werke.
  • Die Schüler erwerben zusammen mit der Fähigkeit, sich in eine alte Sprache und ihr reich gegliedertes grammatisches System hineinzudenken, die Kompetenz, sich mit den Inhalten der Texte kritisch auseinanderzusetzen und einen eigenen Standpunkt zu entwickeln.
  • Der Griechischunterricht schult die genaue und geduldige Arbeit an Texten und führt zu einem bewussten Umgang mit Sprache, auch mit der deutschen Muttersprache.
  • Das Griechische ist die Sprache des Neuen Testaments und prägte das Christentum. Für den, der sich für Religion und Theologie interessiert, ist Griechisch eine große Hilfe.
  • Für einige Studiengänge an der Universität braucht man die griechische Sprache. Wer z.B. Theologie, Archäologie, Alte Geschichte, Philosophie oder auch Latein studieren möchte, sollte Griechisch können.

2. Der Griechischunterricht am Ratsgymnasium

  • Im Programm des Ratsgymnasiums Goslar ist das Fach Altgriechisch eine feste Größe. Nicht viele Gymnasien in Niedersachsen bieten ihren Schülern die Möglichkeit, dieses Fach zu belegen und damit in unmittelbaren Kontakt zur Literatur und zur Kultur der „alten“ Griechen zu treten. Sie können dabei Bildung in einem umfassenden Sinne erwerben.
  • Griechisch wird am Ratsgymnasium als dritte Fremdsprache ab Klasse 7 (G 8) bzw. ab Klasse 8 (G 9) angeboten. Das Fach wird mit drei Wochenstunden unterrichtet. Es ist zum Ende jedes Schul(halb)jahres abwählbar.
  • Nach fünf Jahren (G 8: nach Jahrgangsstufe 11; G 9: nach Jahrgangsstufe 12) haben die Schüler bei mindestens ausreichender Leistung das Graecum erreicht, einen Abschluss, der es ihnen erlaubt, bestimmte Fächer zu studieren, z.B. Archäologie, Latein, Alte Geschichte, Philosophie, Theologie.
  • Das Ratsgymnasium arbeitet mit dem modernen Lehrwerk „Mythologia“. Die griechische Sprache erlernen die Schüler anhand von Texten zu den Sagen der Griechen, zu Geschichte, Philosophie, Religion.
  • Nach etwa drei Jahren endet die Arbeit mit dem Lehrwerk. Dann werden griechische Schriftsteller im Original gelesen wie Platon (Philosophie), Herodot (Geschichtsschreibung) oder Homer (epische Dichtung).
  • Museumsbesuche, wie z.B. des Alten Museums in Berlin, tragen dazu bei, dass Schüler die griechische Kultur aus eigener Anschauung kennenlernen können.

 

Griechischschülerinnen und -schüler im Pergamonmuseum Berlin, 2014

 

Herakles und der Nemeische Löwe auf einem Vasenbild Dieselbe Szene heute (Schülerarbeit)

 

3. Wettbewerbe am Ratsgymnasium Goslar

  • Den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe eröffnet der Wettbewerb „Rerum antiquarum certamen“ alle zwei Jahre die Möglichkeit, sich niedersachsenweit mit Schülern anderer Gymnasien zu messen. Die Sieger erwarten als Preise Gutscheine im Wert von mehreren hundert Euro oder die Aufnahme in die Studienstiftung des Deutschen Volkes.
  • In den Schuljahren 2010, 2012 und 2014 erreichte jeweils eine Ratsgymnasiastin bzw. ein Ratsgymnasiast die Endrunde und wurde damit „Landesbeste(r) in den Alten Sprachen“.
Die Landesbesten im Wettbewerb „Rerum antiquarum certamen“ 2010, 2012 und 2014
  • Für die Schüler der Jahrgangsstufe 8 findet im Fach Griechisch ein jährlicher schulinterner Lesewettbewerb statt, bei dem es ebenfalls attraktive Preise zu gewinnen gibt.
Die Sieger der Jahrgangsstufe 8 im Wettbewerb Griechisch, Schuljahr 2014/2015

 

Die Griechischlehrer des Ratsgymnasiums:

Hr. Sienknecht (Grie, La, Inf) Fr. Dr. Mariß (Grie, La, De)

 

... und hier noch etwas aus der Praxis
Das griechische Alphabet:

 

 

 

Shuuz - wir sammeln Schuhe

uselogo

 

 

 

 

loewenbande

GARP